Achsvermessung

Einstellung der Lenkgeometrie – eine der wichtigsten Wartungsmassnahmen am Auto

Durch die Einstellung der Lenkgeometrie wird sichergestellt, dass alle Räder des Autos in die gleiche Richtung wie die Fahrtrichtung zeigen, oder anders ausgedrückt, der Laufwinkel Null beträgt.

Die Einstellung der Lenkgeometrie ist eine der wichtigsten Wartungsarbeiten am Auto, denn dadurch kann die ungleichmässige Abnutzung der Reifen vermindert und die Lenkfähigkeit des Autos verbessert werden. Wenn die notwendige Einstellung nicht vorgenommen wird, können die Reifen recht schnell unbrauchbar werden. Die Lenkgeometrie kann beeinträchtigt werden, wenn man zum Beispiel über Bordsteine, durch Schlaglöcher oder mit hoher Geschwindigkeit über Asphaltränder fährt. Die Veränderung der Einstellungen wirkt sich zuerst gerade auf die Abnutzung der Reifen aus, die Steuerfähigkeit dagegen wird nicht unbedingt sofort beeinträchtigt. Es empfiehlt sich allerdings, die Lenkgeometrie umgehend zu überprüfen, damit keine grösseren Schäden entstehen können. Auch wenn am Fahrgestell des Autos Teile ausgetauscht werden, muss die Lenkgeometrie neu eingestellt werden.

Einstellung der Lenkgeometrie in der Praxis

Damit die Einstellung der Lenkgeometrie möglichst gut durchgeführt werden kann, muss das Auto auf einer sowohl in Längs- als auch in Querrichtung waagrechten Unterlage stehen. Der Reifendruck muss stimmen und im Lenkgetriebe, in den Spurstangen oder in der Lagerung der Räder darf kein Spiel vorhanden sein. Wenn Spiel vorhanden ist, ist die Messung nutzlos. Auch die Felgen müssen gerade sein.